Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

WAZV Saalkreis                                                                                                                     Mai 2020

 

Der WAZV Saalkreis informiert

 

Information zur Baumaßnahme Niederschlagswasserkanalisation und Trinkwasserleitungsbau im Ortsteil Rumpin

 

Der Wasser- und Abwasserzweckverband Saalkreis beabsichtigt gemeinsam mit der Gemeinde Salzatal von Anfang Juli 2020 bis November 2021 zur Verbesserung der örtlichen Verhältnisse den Bau einer neuen Niederschlagswasserkanalisation, verbunden mit Erneuerungen von Trinkwasserleitungen im Ortsteil Rumpin durchzuführen.

Die Errichtung der Niederschlagswasserkanalisation erfolgt in folgenden Straßen:

  • Am Friedhof, Alte Feldstraße, Dorflage und Teilbereichen der Friedeburger Straße (Landesstraße L 157)

Die Erneuerung der Trinkwasserleitung erfolgt in der gesamten Ortslage Rumpin.

 

Eine Anliegerversammlung zu den geplanten Vorhaben fand bereits am 17.06.2014 im „Gut Trebitz“ statt. Dabei wurden durch das Planungsbüro die einzelnen Maßnahmen grundsätzlich vorgestellt und aufgeworfene Fragen dazu beantwortet. In diesem Zusammenhang wurden auch Erläuterungen zur bestehenden Umlagepflicht für die Teileinrichtungen der Straßenentwässerungen nach dem Kommunalabgabengesetz des Landes Sachsen-Anhalt (KAG LSA) sowie der Straßenausbaubeitragssatzung der Gemeinde Salzatal gegeben.

 

Aufgrund der aktuellen Beschränkungen zur Eindämmung von Corona-Infektionen wird auf eine nochmalige öffentliche Anliegerversammlung verzichtet.

Stattdessen erfolgt nach Abschluss des Ausschreibungsverfahrens, eine weitere Mitteilung über die mit den Arbeiten beauftragte Baufirma. Zusätzlich werden alle betroffenen Anlieger durch Postwurfsendung des Baubetriebes zum konkreten Baubeginn informiert.

 

Im Vorfeld beraten Sie die Mitarbeiter des vom WAZV Saalkreis beauftragten Ingenieurbüros Stepan & Partner Ingenieurgesellschaft aus Klostermansfeld nochmals zur Lage der Niederschlags- und Trinkwasserhausanschlüsse und legt diese mit Ihnen gemeinsam fest. Bitte unterstützen Sie uns dabei aktiv. Nur so ist ein optimaler Anschluss möglich.

 

Die Mitarbeiter des Ingenieurbüros können sich durch eine entsprechende Vollmacht des WAZV Saalkreis legitimieren und stehen Ihnen mit sachkundigem Rat zur Verfügung.

 

Verständlicherweise gibt es immer wieder Fragen zur Niederschlagswasseranschlusspflicht, zu deren Beantwortung nachfolgende Erläuterungen beitragen sollen:

Gemäß § 79 b Wassergesetz des Landes Sachsen-Anhalt besteht für den jeweiligen Grundstückseigentümer die Pflicht zur schadlosen Beseitigung des auf seinem Grundstück anfallenden Niederschlagswassers. Diese Pflicht besteht aber nur insoweit nicht die Gemeinde bzw. vorliegend der mit dieser Aufgabe von der Gemeinde Salzatal betraute WAZV Saalkreis den Anschluss an eine öffentliche Niederschlagswasseranlage und deren Benutzung vorschreibt, weil ein gesammeltes Fortleiten erforderlich ist, um eine Beeinträchtigung des Wohls der Allgemeinheit zu verhüten.

Im Bereich des neu zu errichtenden Niederschlagswasserkanals sind die örtlichen Gegebenheiten so gelagert, dass von einer Beeinträchtigung des Wohls der Allgemeinheit auszugehen ist. Eine schadlose Beseitigung des Niederschlagswassers auf den jeweiligen Grundstücken, insbesondere eine Versickerung ist nicht ohne Beeinträchtigungen von Nachbargrundstücken zu erwarten. Ergänzend zu den Daten aus dem Niederschlagswasserbeseitigungskonzept liegt dem WAZV Saalkreis für diesen Bereich ein Baugrundgutachten vor, welches diese Annahme bestätigt.

Somit muss die Benutzung des neuen Niederschlagswasserkanals für alle Grundstücke im Ausbaubereich angeordnet werden Jedes Grundstück wird grundsätzlich über einen eigenen Hausanschluss verfügen, an welchen der Anschluss der grundstückseigenen Niederschlagswasserkanäle erfolgen kann.

Mit dem Anschluss entstehen Ihnen Kosten für den Hausanschluss (Strecke vom Hauptkanal bis einschließlich Hausanschlussschacht). Diese werden ihnen gegenüber nach dem tatsächlichen Aufwand abgerechnet. Zusätzliche Kanalbaubeiträge werden nicht erhoben.

 

Ihr

WAZV Saalkreis